Single-Origin Schokolade

„Single-Origin“ Ursprungsschokoladen bezeichnen Schokoladen, deren Kakao vollständig aus einem bezeichneten Ursprungsland oder sogar einer Ursprungsregion stammt. Bekannte Beispiele wären z.B. „Madagaskar“, oder „Chuao“ in Venezuela. Ursprungsschokolade bedeutet dabei nicht notwendigerweise sortenreine Kakaos. Mit Single-Origin Schokoladen lassen sich die charakterlichen Besonderheiten von Kakaos unterschiedlicher Regionen direkt erfahren. Insbesondere verschiedene Ursprungsschokoladen desselben Herstellers bieten sich für vergleichende Verkostungen an.

Damit die Auslobung als Ursprungsschokolade nicht Marketing bleibt, sollte auch die Zutatenliste einer Schokolade in Betracht gezogen werden. Eine Aromatisierung durch beispielsweise Vanille kann den Charakter einer Schokolade so stark verändern, dass die eigentlichen Kakaoaromen verfälscht werden. Und bei Ursprungs-Milchschokoladen sollte man sich den Spaß machen, anhand der Zutatenliste nachzuvollziehen, wie hoch der Anteil der (aromatragenden) Kakaomasse sein kann. Wenn die aromalose Kakaobutter hier noch vor der Kakaomasse aufgeführt ist, ist selbst bei Milchschokoladen mit mehr als 45% Kakaoanteil üblicherweise zu wenig Kakaoaroma enthalten, um als Ursprungsschokolade interessant zu sein.

Die Gewährleistung gleichbleibender Qualitäten gestaltet sich bei Single-Origin-Schokoladen schwieriger als bei herkömmlichen Schokoladen, aber deutlich leichter als bei sogenannten „Single-Plantation“-Plantagenschokoladen, deren Kakaos von definierten einzelnen Kakaoplantagen stammen.

Single-Origin Schokolade: Die Schokoladen


Anzeige

Chclt.net folgen