Schokolade online bestellen

Nicht nur auf dem Land, auch in Großstädten tut man sich als Schokoladenliebhaber oft schwer, die neuen Schokoladensorten zu finden, nach denen man sucht. Fachgeschäfte sind rar, und selbst diese führen stets nur stark begrenzte Sortimente, die sich darüber hinaus zum überwiegenden Teil an die verschenkende Kundschaft, nicht experimentierfreudige Schokoladen-Fans richten.

Wo kauft man ausgefallene Schokolade online? Im Folgenden ein Überblick – die Bewertung bezieht sich dabei allein auf die Eignung der Seite für die Beschaffung eher ausgefallener Schokoladentafelsorten und ist nicht als allgemeine Beurteilung der Seite zu sehen.

Online-Schokoladenhändler

Chclt.net Bewertung: 2/5 Amazon

Amazon ist der übliche Erstverdächtige für alles, was es online zu kaufen gibt. Auf Schokolade aber ist Amazon nicht gerade spezialisiert: so weist die Seite stets gesondert darauf hin, dass eine Schokolade auch „neu“ angeboten werde. Ja, meine Schokolade gerne in ungebrauchtem Zustand, danke. Schokoladen bietet Amazon nur durch Drittanbieter an – meist Unternehmen, die auch eigene, umfangreichere Schokoladen-Angebote betreiben. So ist die Sortenauswahl breit, aber Amazon hilft seinen Kunden nicht unbedingt, nach dem Shop-in-Shop-Prinzip nur die Auslagen eines einzelnen Anbieters zu navigieren. Versandkosten werden je Anbieter gesondert fällig, üblicherweise €4-5 je Sendung. Amazon lässt sich jedoch gut dazu nutzen, den Händler einer bestimmten Schokoladensorte ausfindig zu machen – und dann auf dessen Seite direkt zu bestellen.

http://www.amazon.de/


Chclt.net Bewertung: 4/5 Berliner Kaffeerösterei
Website der Berliner Kaffeerösterei

Berliner Kaffeerösterei

Über 500 Tafelschokoladesorten von 34 Marken bietet die Berliner Kaffeerösterei online. Klassiker wie Domori oder Zotter, aber auch weniger bekannte Marken wie Leone, CioMod oder Tohi sind im Angebot … Italien ist insgesamt leicht übergewichtet. Alles auf einer zweckmäßigen, reduziert gestalteten Website mit guten Filtermöglichkeiten, preislich meist eher günstig, dazu weitere Rabatte bei Abnahme ab 2 Stück je Sorte. Die Versandkosten von €3,95 entfallen ab €49 Einkaufswert. Keine Schwächen, eins der besten Schokoladen-Angebote online.

http://www.berliner-kaffeeroesterei.de/


Chclt.net Bewertung: 3/5 Camondas
Camondas - Online Schokolade bestellen Screenshot

Camondas

Nicht ganz so ausgefeilt wie bei der Kaffeerösterei, aber dem Sortiment angemessen ist die Website des Dresdner Anbieters Camondas. Die Sortenvielfalt umfasst über 100 Tafelsorten von ca. 20 Herstellern. Preislich kann sich Camondas bei den verfügbaren Sorten wirklich sehen lassen, ist teilweise konkurrenzlos günstig. Ein Mix aus einfach – z.B. Venchi, Berger – bekannt – z.B. Domori, Michel Cluizel – und Spezialität – z.B. Kallari oder Madécasse. Die Versandkosten sind von 1 bis 4€ gestaffelt, ab 60€ Einkaufswert dann frei Haus.

http://www.camondas.de/


Chclt.net Bewertung: 3,5/5 Chocojunky

Seit 2015 ist der Schokoladenspezialist Chocojunky am Start. Die Auswahl ist mit 20 Marken, insbesondere einer qualitativ schönen Auswahl wie Belyzium, Corallo, Domori, aber auch preiswerter Qualität wie Vivani und Original Beans sehr gelungen. Besonderer Clou: Chocojunky bietet auch den Versand einzelner Tafeln ab sehr fairen €1,60 Versandkosten an. Die regulären Versandkosten von €4,20 bei größeren Bestellungen entfallen dagegen erst ab €65 Gesamtbestellwert.

http://chocojunky.de/


Chclt.net Bewertung: 4/5 Chocolats de Luxe
Screenshot Chocolats de Luxe-Website

Chocolats de Luxe

Der Hannoveraner Anbieter Chocolats de Luxe ist der einzige Anbieter, der Premium-Schokoladen ausschließlich im Online-Versand vertreibt. Die Website grenzt nicht scharf nach Tafelschokoladen ab, aber im Angebot sind geschätzt einige hundert Tafelsorten von etwa 40 Schokoladenmarken. Neben Standardmarken verschiedener Qualität – Domori, Amedei, aber auch Galler oder Venchi – führt Chocolats de Luxe zahlreiche ausgefallene Marken, teils Deutschland-exklusiv – Duffy’s oder Madre. Gut: die Produktverfügbarkeit wird bereits in der Listenansicht signalisiert. Preislich bewegt sich die Seite meist im Mittelfeld, ebenso bei den Versandgebühren von €4,90 (frei ab 60€ Einkauf).

http://www.chocolats-de-luxe.de/


Chclt.net Bewertung: 2/5 Delighto

Das Feinkost-Startup Delighto geht mit Kaffee, Tee, Schokolade von Beginn an in die Angebotsbreite. Bei den Schokoladen ist jeweils eine kleine Auswahl des Sortiments von 10 Marken bestellbar (beispielsweise Michel Cluizel und Amedei). Versandkosten von €4 entfallen ab €50 Einkaufsbetrag.

Delighto ist aktuell offline


Chclt.net Bewertung: 3/5 Gourmondo

Der Feinkostspezialist Gourmondo versendet auch Tafelschokolade – und lockere 30 Hersteller umfasst das Angebot bereits. Die Auswahl wirkt dabei aber ein wenig, nun, wahllos: Spitzen wie Michel Cluizel und Amedei sind vertreten, aber auch Gourmet-Ansprüchen unverdächtige Marken wie Hershey’s oder Simón Coll. Die Produktbeschreibungen sind dazu reines Marketing und helfen ebenfalls nicht beim Finden von Qualität. Wenn man aber weiß, was man will, sind die €29.90 Bestellwert für Versandkostenfreiheit so schnell erreicht wie sonst nirgends, darunter kostet der Versand €4,90.

http://www.gourmondo.de/


Chclt.net Bewertung: 1/5 Safran Tübingen

Safran ist ein Tübinger Gewürz-, Tee- und Schokoladenhandel mit einem sehr beschränkten Schokoladensortiment, aber dafür durchaus hoher Online-Sichtbarkeit. Sieben Schokoladenhersteller (z.B. Domori oder Zaabär) stehen im Angebot, alle aber auch in größerer Auswahl anderswo zu bekommen. Preislich bewegen sich die Safran-Angebote im Mittelfeld, die Versandkosten (€5) entfallen erst ab einem Einkauf von €75.

http://www.safran-tuebingen.de/


Chclt.net Bewertung: 3,5/5 SchokoUndRum

Wie der Name bereits sacht andeutet, geht es hier nur um, nun, Schokolade und Rum. SchokoUndRum setzt bei der Auswahl seiner Marken auf Klasse, nicht Masse (wobei uns Klasse in Masse natürlich noch besser gefällt) mit Namen wie Domori, Duffy’s, Friis-Holm oder der Grenada Chocolate Company. Exoten im Sortiment sind Amano und Scharffen Berger (beides US-Importe). Preislich hält sich SchokoUndRum im üblichen Rahmen; Versandkosten staffeln sich nach Gewicht ab erfreulichen €1,45 bis den üblichen €4,99 (frei ab €60 Einkaufswert).

https://schokoundrum.de/


Chclt.net Bewertung: 4/5 Winterfeldt Schokoladen
Screenshot Winterfeldt-Schokoladen-Website

Winterfeldt

Wie schon das Berliner Ladengeschäft, erweckt die Website von Winterfeldt einen reichhaltigen Eindruck. Das Interface der Seite bietet anstelle von Filtermöglichkeiten verschiedene separate Wege ins Sortiment, bei denen die Suche erst Spaß macht, wenn man bereits recht präzise weiß, was man will. Dann aber macht sie Spaß, etwa 4-500 Schokoladensorten von 37 Herstellern wie Beschle, Claudio Corallo, Kallari, Pacari, Madécasse, Venchi oder der Eigenmarke Winterfeldt werden angeboten. Vieles bekommt der Schokoladenfan nur hier. Preislich liegt Winterfeldt am oberen Ende der Spanne, die Versandkosten sind mit €4,90 (frei ab €50) im üblichen Rahmen.

http://www.winterfeldt-schokoladen.de/


Chclt.net Bewertung: 2/5 World of Sweets

Schokolade ist nur ein kleiner Teil des Produktangebots von World of Sweets, eines auf Süßigkeiten aller Art spezialisierten Web-Shops mit leistungsfähiger und vor allem polierter Website. Auch nutzt World of Sweets Online-Marketing-Möglichkeiten wie Affiliate Programme, worüber mehr Kunden erreicht und folglich umfangreichere Sortimente vorgehalten werden können. Ergebnis: 30 Marken umfasst selbst das Schokoladensortiment, allerdings handelt es sich hierbei meist um gewöhnliche Marken wie Milka, Lindt oder selbst Schogetten. Mit z.B. Cadbury, Hershey’s oder Meybona hat World of Sweets aber auch in Deutschland weniger verbreitete Marken im Programm. Die Preise entsprechen ungefähr denen im Supermarkt, Versandkosten sind mit €5,95, frei ab €60 Einkauf, erhöht.

http://www.worldofsweets.de/


Keinmal Höchstnote

Die Website der Berliner Kaffeerösterei, dazu ein mit Winterfeldt und Chocolats de Luxe kombiniertes Angebot, alles zu Camondas-Preisen, unterstützt von zeitgemäßem Web-Marketing wie noch am ehesten bei World of Sweets gesehen – und immer noch wäre man von einer Schokoladen-Einkaufserfahrung entfernt, die sich nach fünf Sternen anfühlt. Was sollte der fünf-Sterne-Schokoladen-Webshop zusätzlich können:

  • One-Stop-Shopping: archivarische Auswahl von billig bis höchstwertig, zuverlässig bester Preis;
  • Eine einzelne Tafel im Briefkasten als Option, Versandkosten nicht mehr als ein Drittel der Tafel. Nicht schlimm, wenn sie im Transport knackt, solange Preis und Geschmack stimmen (und nicht gerade Trümmer ankommen) – Chocojunky und SchokoUndRum bieten das bereits an, und es bleibt zu hoffen, dass sich dieses Modell auch wirtschaftlich langfristig rechnet;
  • Vertrauenswürdige unabhängige Qualitätssignale. 5€ und mehr sind für die meisten Menschen viel Geld für eine einzige Tafel Schokolade, die wollen genossen werden.

Die praktischen Hindernisse sind bekannt, aber wenn man sich andere Branchen ansieht, werden fünf Sterne so aussehen, ohne das Rad ein zweites Mal erfinden zu müssen.

Gespannt, wer das als Erster schafft!

 

Diese Seite wird nach Bedarf aktualisiert – Updates bitte an Chclt.net senden.

Anzeige

Chclt.net folgen