Omnom Milk of Madagascar 41%

Getestet von

Omnom Milk of Madagascar 41%
Sorte: Milchschokolade
Kakao: 41%, Madagaskar
Marke: Omnom, Island
Ladenpreis: €13,98/100g (€8,39/60g)
Bewertung: 89 Chclt.net-Punkte
Tags: , , , , , ,
Tafel: Omnom Milchschokolade

Wirkung

Magnesiummilch trifft ihren ebenbürtigen Gegner in dieser ‚Milk of Madagascar‘.

Beide sind behutsame Abführmittel (bereits vor Kolumbus erfüllte Kakao diese Funktion).

Diese Tafel ist viel leckerer – wenn auch nicht ganz so effektiv – wie das Gesundheitsprodukt.

Aussehen: 4,1 / 5

Farbe: rosa Schluff

Oberfläche: Löcher so groß wie Reptilienaugen

Temperierung: glasig

Knack: scharfe Höhlungen

Duft: 5,9 / 10

Äußerst glanzlos

Eigentlich nur gefrorene Milch

Leer, bis auf entfernten Speck-Talg

Liegen lassen, und es öffnet sich bloß zu verschiedenartigen grünen Blättern und Brucit

Seltsam

Mundgefühl: 11,7 / 15

Textur: feinkörnig

Schmelz: verklumpt

Geschmack: 45,2 / 50

Zuckermais rutscht um Karamell -> vergebliches Kasein -> von Salzlösung und Umami-Akzenten in die Schranken verwiesen -> Getreide (wieder der Mais, aber jetzt nur die Stärke ohne die Süße) -> Kakaomalz

Qualität: 16,6 / 20

Zu all den verschiedenen herausragenden Milchschokoladen und dunkler Milchschokoladen aus Madagaskar-Kakao – gehört diese nicht. Zumindest nicht im gebräuchlichen Sinne.

Die Textur ist trotz 72 Stunden in der Conche (zweifellos bei niedriger Temperatur und langsam) weit unter Weltklasse-Standards. Eine weitere seltsame Madagaskar von Omnom zu ihrer kraftlosen 66%igen.

Es gibt keine typischen Noten von Madagaskar-Kakao mit seiner typisch fruchtigen Säure in dieser Schokolade. Auch die versprochenen roten Beeren zeigen sich hier nicht, tun dies aber ausgiebig in der halbdunklen Version.

Damit dieser Beerenbusch in einer Milchschokoladenkonfiguration zum Vorschein kommt, braucht es eine andere Formel mit mehr als 41% Kakao (täuschend, da hier der allergrößte Teil Kakaofett, nicht -masse ist, wie sich im Duft zeigt) sowie einer veränderten Röstung (die bei dieser Tafel eingesetzte mittlere Hitzestufe verbrennt einen guten Teil der volatilen Aromen, verglichen mit der niedriger gerösteten 66%igen).

Respektabel ist sie dennoch als konventionelle Milchschokolade, geradliniger und feiner in ihrer Ausrichtung. Ein Lob an Omnom für den Verzicht auf Vanille, was den Geschmack leichter erschließbar macht.

Es wäre falsch anzunehmen, dass dieses Resultat mit einem beliebigen Kakaoursprung hätte erzielt werden können. Madagaskar kultiviert einen lebhaften Kakao, der selten zu einem schwerfälligen Matsch wird wie bei anderen Ursprüngen (Westafrika zum Beispiel).

So liefert Omnom trotz schwacher Ausnutzung des Rohstoffs immer noch ein genießbares Ergebnis.

Lässt man konzeptionelle und technische Fragen beiseite, ist dies ein Freudenspender und schmeckt besser als die Gesamtnote glauben macht, die von den Nebenwertungen (Textur und Aroma) heruntergezogen wird.

 

Bewertung: 8,35 (the C-Spot)

 

Diese Rezension erschien im englischsprachigen Original am 29. April 2014 auf the C-spot.

Zutaten:

Rohrohrzucker, Kakaobutter, Milchpulver, Kakaobohnen

Ernährungsinformationen:

glutenfrei? laktosefrei? sojafrei? erdnussfrei? nussfrei? fairtrade bio
Anzeige

Chclt.net folgen