Sabadi Lo Scuro: Zucchero Mascobado

Getestet von

Sabadi Lo Scuro: Zucchero Mascobado
Sorte: Dunkle Schokolade
Kakao: 70%, Arriba / Nacional, Ecuador
Marke: Sabadi, Italien
Ladenpreis: €7,00/100g (€3,50/50g)
Bewertung: 84 Chclt.net-Punkte
Tags: , , , , , , ,
Sabadi 70%-Modica-Schokolade: Vorderseite

Nacional-Kakao und Mascobado-Zucker, alles in Bio-Qualität. So puristisch liest sich die vollständige Zutatenliste der Sorte „Lo Scuro“ des sizilianischen Schokoladenherstellers Sabadi, der sich der ‚Slow Food‘-Bewegung zurechnet und seine Schokoladen im Jahrhunderte alten Verfahren der Stadt Modica herstellt: die Schokoladenmasse wird bei Sabadi nie über 45°C erhitzt und nicht conchiert. Das Ergebnis ist eine intensiv duftende, grobe Schokolade, in der insbesondere die Zuckerkristalle noch intakt sind.

Mit Mascobado-Zucker

Wie gemacht für die Sorte „Lo Scuro“, denn der philippinische Mascobado-Zucker ist eine Spezialität. Geliefert wird ein humorvoll bedruckter Pappkarton, darin Zusatzinformationen zum Herstellungsverfahren und in einem verschweißten Alubeutel die kaum mehr als Riegel-große Tafel, die an gewöhnlichen Erzeugungsverfahren gemessen grob hergestellt aussieht. Sie bricht mittelhart, dann mit einem Steinbruch von Bruchkante. Ein aromatischer Blumenstrauß – guter blumiger Arriba-Kakao in schon künstlich wirkender Intensität. Ein Lob auf das Modica-Verfahren, und um eine ’normale‘ Kakao-Note zu riechen, muss man schon viel dichter herangehen.

Im Mund nun der Steinbruch: ein grober Rohzuckerwürfel, aus dem sich der Kakao nur mit Gaumengewalt lösen lässt. Dann zerbricht das Zuckergerüst sehr regelmäßig. Aromatisch ist der Kakao noch als Nachgedanke blumig, dabei nicht annähernd dort, wo der Duft ihn vermuten ließ. Auch bitter. Der süß-kristalline Eindruck eines Zuckerwürfels spielt hier eine so große Rolle, dass man vergisst, eigentlich eine Schokolade zu essen. Ein neuer Versuch: zerkauen wir ein Stück. Das wird zum aromatischen Schnelldurchlauf, deutlich intensivere Kakaoaromen, der blumige Eindruck schöner, die Bitterkeit verpasst ihren Einsatz beinahe – aber alles in Sekunden vorbei. Im Nachgang ist die ‚Lo Scuro‘ in jedem Fall trocken-adstringierend.

Texturiert, aber geht nicht weit genug

Ein traditionelles Rezept, stößt Sabadis Schokolade dennoch in die gleiche grob-texturierte Richtung wie z.B. die aktuellen Schokoladen von Claudio Corallo. Anstelle von Kakaostrukturen, texturiert hier nur der Zucker – Sabadis Schokoladen sind dadurch lieblicher, viel regelmäßiger. Beliebiger. Angesichts der Alternativen: nicht konsequent genug.

Zutaten:

Kakaomasse, brauner Rohrzucker

Ernährungsinformationen:

glutenfrei laktosefrei? sojafrei? erdnussfrei? nussfrei? fairtrade? bio
Anzeige

Chclt.net folgen