Schell Cuba

Getestet von

Schell Cuba
Sorte: Dunkle Schokolade
Kakao: 70%, Kuba
Marke: Schell, Deutschland
Ladenpreis: €7,90/100g (€3,95/50g)
Bewertung: 88 Chclt.net-Punkte
Tags: , , , ,
Schell Cuba 70% Schokolade

Schokolade zum Wein‚ ist das Motto der württembergischen Schokoladenmanufaktur Schell, die einem uferlosen Weinangebot ein beeindruckend großes Schokoladensortiment entgegensetzt, dabei zumeist Kuvertüre des Schweizer Spezialisten Felchlin verwendet. Der Kakaoursprung Kuba der vorliegend getesteten Sorte ist dabei hierzulande eine Seltenheit – nicht einmal Qualität oder Quantität der geernteten Bohnen wegen, sondern kubanischen Exportbeschränkungen sei Dank.

Für jede Sünde zu haben

Verpackt in Schells wertig welligem Pappschachtel-Design, geben die ‚Packungsbeilagen‘ nicht nur Weine (Dornfelder, Grauburgunder, Cabernet, Amerone, Lemberger) als passende Begleiter aus, sondern dazu auch Zigarre oder Whisky. Unser Test geht nicht so weit, aber vielleicht die Empfehlung, es jeweils bei einem davon zu belassen, wenn man noch etwas vom Aroma mitbekommen möchte…

Die 50g schwere Tafel hat eine rötlich-dunkelbraune Färbung, glänzt seidenmatt, dabei etwas wellig und mit einigen Tröpfchen, Schlieren und Ratschern aus der Fertigung versehen. Sie bricht hell schnappend, hart, mit so schiefer wie schiefriger Bruchkante. Die ‚Cuba‘ hat einen kräftig kakaoigen Duft mit Vanille, feuchtem Tabak und Holz. Hm, das wäre ohne die Vanillearomatisierung interessanter gewesen, die doch viel vom Aroma überlagert.

Im Mund ein süß-röstiger Beginn. Zunächst ist der Schmelz ein wenig trocken, aber das bessert sich rasch und die Schokolade wird sehr zart, buttrig. Würziger Kakao, Tabak, Tannin, eingelegte Kirsche. Ein leichter, bitterer ‚Ting‘. Eine schöne Würze, wobei die Schokolade zunehmend ‚konventioneller‘ schmeckt, nie besonders tief oder komplex wird. Die Vanille ist im Mund weniger dominant als in der Nase, unterstreicht die Aromen gekonnt. Länge mit Holz, Vanille und Röste.

Unterdrückter Charakter

Schells ‚Cuba‘ ist eine ganz interessante Schokolade aus einem Kakao, den man hierzulande nur sehr selten zu schmecken bekommt. Der sehr glatte Ausbau in dieser Schokolade (Schmelz, Vanille, Conche) ist bei einem so ausgeprägten Kakaocharakter nicht unbedingt nur positiv, die Schokolade ist am Ende konventioneller, als sie sein müsste.

Zutaten:

Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Sojalecithin, Bourbon-Vanille

Ernährungsinformationen:

glutenfrei? laktosefrei? sojafrei erdnussfrei? nussfrei? fairtrade? bio?
Anzeige

Chclt.net folgen