Bonnat Java Chocolat au Lait 65%

Getestet von

Bonnat Java Chocolat au Lait 65%
Sorte: Milchschokolade
Kakao: 65%, Java
Marke: Bonnat, Frankreich
Ladenpreis: €4,29/100g
Bewertung: 85 Chclt.net-Punkte
Tags: , , , , , , , , ,
Chocolat Bonnat Lait 65% 100g

Von einem der puristischsten Schokoladenhersteller der Welt – Bonnat aus Frankreich – stammt der Versuch, auch Milchschokoladen ähnlich pur und kakaobetont auszubauen wie Dunkle Schokoladen. Während die dunklen Bonnat-Sorten fast ausschließlich mit 75% Kakaogehalt angeboten werden, d.h. einem gängigen bis leicht erhöhten Ausbau, liegt der Kakaoanteil bei Bonnats Milchschokoladen bei 65%: zweimal so viel wie bei den allermeisten Milchschokoladen anderer Hersteller. Mit Ursprungskennung „Java“ setzt Bonnat den Anspruch, auch aus einer Milchschokolade für Java charakteristische Aromen hervorzubringen.

Rauch, Tabak, Leder

Wie von Bonnat gewohnt, beginnt der puristische Anspruch bei der Verpackung: 100g schwer, dick stückig, ganz traditionell in Alu-Papierfolie und schlichten Papierumschlag verpackt. Eine etwas unsauber (matt, schlierig) ausgeführte, für den hohen Kakaogehalt helle, sehr rötlich braune Tafel, die hart, dabei fettig splitternd bricht. Im Duftaroma finden sich deutlich geräucherte Noten; Tabak, Leder.

Im Mund beginnt die „Java Lait“ mit schöner, runder Süße, entwickelt dazu rasch ihren stark rauchigen Charakter, der diese Schokolade bis zum Ende definiert. Die Milch kommt aromatisch deutlich zur Geltung: Milch und Rauch. Dezente fruchtsaure Untertöne. Der Schmelz ist nun zu Fett-lastig, im Abschmelzen eher fettig und wachsig als cremig oder milchig, was die Aromen vom Gaumen fernhält. Rauchige, auch bittere Töne im Abgang.

Rauchige Indonesien-Milchschokolade

Rauchige Aromen – eigentlich ein ‚Fehler‘ in Kakao – gepaart mit Milch werden bei Bonnats „Java 65%“ zum Stilmittel für die indonesische Kakaoherkunft dieser Single-Origin-Milchschokolade. Der verwendete Kakao ist interessant und in diesem Ausbau auch gut zu erschmecken. Gleichzeitig ist es, als hätte Bonnat zwanghaft versucht, dieser Sorte einen zu hohen Kakaogehalt aufzuzwingen, der nur unter Verwendung von zu viel Kakaobutter machbar war. Ergebnis ist wachsiger Schmelz, viel Fett, das den Zugang zum Kakao erschwert und aus der „Java“ eine eher verstandesmäßig als emotional interessante Schokolade macht.

Rein aromatisch steckt mehr drin, als die davon beeinträchtigte Punkte-Wertung suggeriert, und wer die Kombination aus Milch und Rauch spannend findet, sollte in jedem Fall einmal probieren.

Zutaten:

Kakao, Kakaobutter, Zucker, Milchpulver

Ernährungsinformationen:

glutenfrei laktosefrei sojafrei erdnussfrei nussfrei fairtrade? bio?

Ergänzungen:

Laut Auskunft von Stéphane Bonnat betreibt Bonnat für unterschiedliche Schokoladensorten separate Produktionsmaschinen. Bonnat testet regelmäßig auf Allergene, wobei bislang nie Werte oberhalb der entsprechenden Grenzwerte gemessen wurden.

Anzeige

Chclt.net folgen