Arko Arriba Edelbitter, 70%

Getestet von

Arko Arriba Edelbitter, 70%
Sorte: Dunkle Schokolade
Kakao: 70%, Arriba / Nacional, Ecuador
Marke: Arko, Deutschland
Ladenpreis: €2,29/100g
Bewertung: 86 Chclt.net-Punkte
Tags: , , , , , , ,
Vorderseite einer Packung Arko Arriba Edelbitter Schokolade

Arko: es geht um Geschenke

Arko ist eine in geschätzt allen deutschen Innenstädten und Einkaufszentren vertretene „Confiserie“-Kette, die süße und kaffeehaltige Geschenke vertreibt. Die vorliegende Arriba Edelbitter-Schokolade ist dadurch in Deutschland weit verbreitet. Arko selbst stellt nur Kaffee, aber keine Schokoladen selbst her; Schokoladen werden nur unter Eigenmarke vertrieben. Der Hersteller der vorliegenden Tafel ist nicht bekannt; zwar scheint u.a. Hachez für Arko Schokolade herzustellen, aber geschmacklich war die Arko-Schokolade viel zu weit von ebenfalls getesteten Hachez-Arriba-Schokoladen entfernt, um zwingend verwandt zu sein.

Schlicht, nicht schlecht für eine Geschenkschokolade

Mit „Arriba“ setzt Arko auf die zunehmende Bekanntheit der aromatischen Qualitäten des ecuadorianischen Arriba-Kakaos, geht ansonsten keine Experimente ein und bietet die Tafel mit den 70% Kakaoanteil an, die die meisten Verbraucher von edlen Bitterschokoladen gewohnt sind. Von der Aufmachung her ist sie dabei recht schlicht gehalten; schwarz umverpackt; die Tafel selbst in Metallfolie gehüllt.

Die Tafel ist dunkelbraun und vom Guss her einwandfrei mit minimalen eingeschlossenen Bläschen. Der schön knackende Bruch ist glatt bis leicht porös. Die Arko Arriba riecht gleich deutlich nach Kakao, dazu bereits interessant fruchtig. Ganz gut!

Der Geschmack der Arriba ist dunkel, mit edel hölzerner Schwere. Die Süße der 70%igen Tafel bleibt die ganze Zeit über subtil, die Aromaanklänge bewegen sich konservativ und ohne Sprünge im schweren Bereich, berühren neben Holz noch Nussaromen und Tabaknoten. Im Nachgang ist sie dann unauffällig, bruchstückhaft – aber auch ohne lauten Ruf nach dem nächsten Stück Schokolade. Der Schmelz dieser Schokolade ist für ihre Preisklasse richtig gut: die Arko zergeht butterstückig, im Mund hat man ein für Bitterschokoladen seltenes Gleitgefühl.

Arko vs. andere verbreitete Arribas?

Diese von Arko angebotene Variante einer Arriba-Bitterschokolade ist nicht so speziell im Geschmack wie andere Arribas – u.a. die bereits genannten Hachez-Arriba-Schokoladen. Im Vergleich zu Lindts ebenfalls aus Arriba-Kakao hergestellter „Ecuador“ Herkunftsschokolade schmeckt die Arko weniger dominant und hat weniger interessante Aromen.

Dafür ist die Arko aber deutlich harmonischer. Keine schlechte Schokolade, insbesondere in ihrer Ausgewogenheit eine unbedenklich verschenkbare Schokolade ohne Risiken und Nebenwirkungen. Ausnahme: für ausgemachte Schokoladenliebhaber sollten Schokoladengeschenke doch lieber im Fachgeschäft gekauft werden!

Zutaten:

Kakaobohnen, Zucker, Kakaobutter, Sojalecithin, Bourbon-Vanille

Ernährungsinformationen:

glutenfrei? laktosefrei sojafrei erdnussfrei? nussfrei fairtrade bio
Anzeige

Chclt.net folgen