Tiroler Edle 70% Purissima Maxima

Getestet von

Tiroler Edle 70% Purissima Maxima
Sorte: Milchschokolade
Kakao: 70%, Venezuela
Marke: Tiroler Edle, Österreich
Ladenpreis: €9,90/100g (€4,95/50g)
Bewertung: 92 Chclt.net-Punkte
Tags: , , , , ,
Tiroler Edle 70% Ohne Zucker

Ist das die ideale Zutatenliste für eine Milchschokolade: Kakaomasse, Milchpulver, Kakaobutter? Oder ist das eigentlich eine zuckerfreie 70%ige Dunkle Schokolade? Und was ist ein Grauvieh?

Zuckerfreie Schokolade, ohne Zuckerersatzstoffe

Von vorne: Tiroler Edle ist ein junger österreichischer Schokoladenhersteller, der sich eine besondere Nische ausgedacht hat. Hervorragende Schokoladenrohmassen (von Domori und Felchlin) gepaart mit der Milch des Tiroler Grauviehs, einer ursprünglichen Rinderrasse. Die zuckerfreie Sorte „Purissima Maxima“ mit 70% Kakao- (Rio Caribe Superior Kakao aus Venezuela von Domori) und 30% Milchgehalt ist der extremste Vertreter dieser Nische.

Tiroler Edle Schokoladen werden in recht niedlich aufgemachten Schächtelchen mit Grauvieh-Bildchen verkauft. In der leicht zu luftig geratenen Schachtel steckt das dünne Täfelchen in weiterer Cellophan-Verpackung. Die Tafel ist dunkel, dabei rückseitig mit einigen Luftblasen versehen und etwas stumpf im Glanz. Die Schokolade bricht eher wie eine (gute) Milchschokolade, noch hart, mit buttriger Kante, auch gleich auffallend schmierend an den Fingern. Die ‚Purissima Maxima‘ duftet intensiv, fast gärig-fruchtig, Kakaoöl; ein aromatischer Kakaogeruch, dazu gleichzeitig mit einem auffallenden … Kuhstallgeruch.

Im Mund vermisst man den Zucker zunächst kaum. Der Kakao ist sehr mild, würzig, säuerlich; Aromen wie Rosinen kommen durch, hell nussige Noten wie Macadamia. Auch im Mund fällt der ‚Kuhstall‘-Charakter der Milcharomen viel deutlicher auf als bei normalen Kuhmilchschokoladen. Duftet Grauvieh-Milch intensiver? Der Schmelz ist zart, leider zu dick-milchcremig, verklebend. Weder Schmelz noch Milcharomen tun dem hervorragenden Kakao von Domori Gefallen, da geht aromatisch im Vergleich zur Domoris eigener Sorte „Rio Caribe“ Einiges unter. Der Abgang ist mild, lang, abgestumpft zu einem Tabak-ähnlichen Mundgefühl.

Profitiert sehr von Domoris Kakao

Tiroler Edle tut Domoris Kakao durch die Vermischung mit Milchpulver Gewalt an, und der Schmelz ist ohne Zucker doch sehr schwer. Gleichzeitig entsteht ein eigenständiges, spannendes, aromatisches Produkt, das den Charakter von ursprünglicher Kuhmilch ähnlich herausarbeitet wie üblicherweise Ziegen- oder Schafmilchschokoladen. Aromatisch konkurriert die Tiroler Edle dank des verwendeten Kakaos dennoch eher mit Dunklen als Milchschokoladen. Zucker vermisse ich weiterhin nicht.

Das Ergebnis ist nicht auf dem gleichen Level wie das Domori-Ursprungsprodukt, aber immer noch sehr gut, und vor allem: mal etwas Anderes.

Update September 2013 – auch das Tiroler Edle-Team ist sich nicht ganz sicher, wie der als „käsig“ beschriebene Stallgeruch der auf Rio Caribe Superior-Kakao beruhenden Sorten zustandekommt. Da dasselbe Milchpulver gepaart mit Felchlin-Kakao diesen Geruch nicht zeigt, liegt der Ursprung in den Bohnen und von Domori eingesetzten Verfahren, die die Weiterverarbeitung zur Kuvertüre für Tiroler Edle übernehmen.

Zutaten:

Kakaomasse, Milchpulver, Kakaobutter

Ernährungsinformationen:

glutenfrei? laktosefrei sojafrei? erdnussfrei? nussfrei fairtrade? bio?
Anzeige

Chclt.net folgen