Weiße Schokolade

Weiße SchokoladeWeiße Schokoladen werden von vielen gar nicht als „Schokoladen“ betrachtet. Und tatsächlich: von der Kakaobohne gelangt nur Kakaobutter in die Weiße Schokolade. Kakaobutter trägt keine eigenen Aromen, deshalb erhalten Weiße Schokoladen ihr Aroma durch andere Zusatzstoffe – meist Vanille. Feine Weiße Schokoladen schmecken uns und werden von uns zuverlässig bewertet.

Die Zutaten Weißer Schokolade

Kakaobutter, Milchpulver, Zucker – mehr braucht Weiße Schokolade theoretisch nicht. Da die Aromen von Milch und karamellisiertem Zucker allein jedoch selten als Primäraromen taugen, wird Weiße Schokolade in 99% der Fälle zusätzlich aromatisiert: natürliche Vanille ist der akzeptierte Standard. Der Emulgator Sojalecithin beeinträchtigt den Geschmack nicht und ist eine akzeptable Beigabe, die Schmelz und Mundgefühl des Produktes verbessern kann. Nicht kaufen sollte man Weiße Schokoladen, die mit der minderwertigen Vanille-Alternative Vanillin (meist als „Aroma“ beschrieben) aromatisiert wurde, oder auf deren Zutatenliste sich Zutaten wie Butterreinfett oder Süßmolkenpulver finden.

Weiße Schokolade: Die Schokoladen


Anzeige

Chclt.net folgen