Test: TCHO

7 Schokoladen im Test

TCHO logo black

„TCHO“ ist eine Wortschöpfung aus den Wörtern „technology“ und „chocolate“: im Jahre 2005 wurde TCHO nahe dem kalifornischen Silicon Valley von einem NASA-Berater und einem Schokoladenprofi als Bean-to-Bar-Schokoladenhersteller gegründet. Seit 2007 führt Louis Rossetto, einer der Gründer des Internet-Magazins Wired das Unternehmen. TCHO ist seither Teil der neuen amerikanischen Schokoladenkultur und definiert diese maßgeblich in Markenauftritt, Design und natürlich Geschmack mit. Selbsterklärt als Schokolade 2.0.

Geschmacklich tendiert TCHO dazu, harmonische Qualität dem effektvollen Ausbau insbesondere seiner dunklen Schokoladensorten unterzuordnen. Die Spannbreite zwischen den Schokoladen ist dadurch in sowohl geschmacklicher als auch qualitativer Hinsicht ungewöhnlich groß.

Kein Bean-to-Bar

Wohl wissend um das damit verbundene Prestige, beschreibt TCHO sich selbst als „Tree-to-Bean-to-Bar“-Schokoladenhersteller, der die „Kakaoindustrie revolutioniert“ und suggeriert, alle Herstellungsschritte ab Kakaobaum selbst durchzuführen; damit noch weiter als traditionell Bean-to-Bar-Hersteller zu gehen. In Wahrheit ist TCHOs Team unter Leitung von Brad Kintzer wohl in alle Produktionsschritten involviert, dabei aber nur Partner der Kakaobauern (wie viele bekannte Premiummarken auch) und lässt selbst wesentliche spätere Schritte wie Röstung und Brechen von Partnern durchführen. TCHO verwies Chclt.net gegenüber beim Rösten auf „Platzgründe“ und verweigerte ansonsten bislang detaillierte Auskunft, welche weiteren Schritte tatsächlich von TCHO selbst ausgeführt werden.

TCHO ist in jedem Fall kein Bean-to-Bar- (und schon gar kein Tree-to-Bar-) Hersteller im gebräuchlichen Sinn.

Schokoladen-Testberichte

TCHO PureNotes „Bright“

Vorderseite TCHO Citrus, 67%, Madagaskar-Schokolade
Chclt.net Rating Square

Die kalifornische Schokoladen-„Schmiede“ TCHO verfolgt mit ihrer Reihe „PureNotes“ ein interessantes Konzept: im Mittelpunkt stehen nicht wie bei Schokoladenherstellern üblich Kakaoursprungsländer und Prozentangaben, sondern die geschmackliche Ausprägung des Produkts.  Im dunklen Schokoladensortiment finden sich Sorten wie „Nussig“, „Schokoladig“, „Fruchtig“ – und

TCHO PureNotes „Chocolatey“

TCHO 70% Chocolatey
Chclt.net Rating Square

Das junge amerikanische Schokoladen-„Startup“ (so zumindest die Selbstdarstellung) TCHO verfolgt ein interessantes Konzept: Anstatt wie bei Premium-Schokolade üblich vor allem Ursprungsland, Kakaosorte oder Kakaogehalt zu bewerben, setzt TCHO bei seinen Dunklen Schokoladen auf Geschmacksnuancen. So gibt es eine „fruchtige“ Schokolade

TCHO PureNotes „Fruity“

TCHO 68%ige Peru-Schokoladentafel aus den USA
Chclt.net Rating Square

In Europa ist noch nicht angekommen, ich welchem Maß in den letzten Jahren entstandene amerikanische Schokoladenhersteller qualitativ aufgeholt, stellenweise sogar überholt haben. Das San Franciscoer Schokoladen-Label TCHO ist hier das häufig zitierte ‚poster child‘, Paradebeispiel, denn TCHOs Finanzierung (Startup mit

TCHO PureNotes „Nutty“

Tcho Dunkle Schokolade "Nutty"
Chclt.net Rating Square

„Ecuador 65%“ wäre diese Schokolade bei den meisten Schokoladenherstellern genannt worden: Nicht so beim kalifornischen Schokoladen-Label TCHO, das sich vor allem der Suche nach prägnanten Geschmacksrichtungen aus reinem Kakao verschrieben hat. ‚PureNotes Nutty‘ heißt die vorliegende Sorte, die in ihrer

TCHO SeriousMilk „Cacao“

TCHO "Cacao" Milchschokolade
Chclt.net Rating Square

Wie ein Internet-Startup gibt sich das 2005 gegründete kalifornische Schokoladenlabel TCHO – vom Namen her eine Anspielung auf „technology“ und „chocolate“. Ein futuristischer Markenauftritt, aufwändige Verpackungsgestaltung, dazu insbesondere bei den dunklen Tafeln („fruit“ – „nutty“ – „citrusy“ – „chocolatey“) eine

TCHO SeriousMilk „Classic“

TCHO "Classic" Milchschokolade
Chclt.net Rating Square

Wie ein Internet-Startup gibt sich das 2005 gegründete kalifornische Schokoladenlabel TCHO – vom Namen her eine Anspielung auf „technology“ und „chocolate“. Ein futuristischer Markenauftritt, aufwändige Verpackungsgestaltung, dazu insbesondere bei den dunklen Tafeln („fruity“ – „nutty“ – „citrusy“ – „chocolatey“) eine

TCHO TchoIntense Dark Chocolate 99%

TCHO 99% Dunkle Schokolade
Chclt.net Rating Square

Der kalifornische Schokoladenhersteller TCHO hat sich der Vermarktung von reinen Schokoladen verschrieben, die nicht den üblichen (z.B. Ursprungsland, Bohnensorte, Kakaogehalt) Unterscheidungen folgen, sondern Geschmacksausprägungen wie „Frucht“ oder „Nuss“ übersteigert ausleben. Bei 99% Kakaogehalt war aber auch TCHO dies anscheinend nicht

Anzeige

Chclt.net folgen