Bonvodou MM Salziege, 65%

Getestet von

Bonvodou MM Salziege, 65%
Sorte: Milchschokolade
Kakao: 65%, Indien, Peru
Marke: Bonvodou, Deutschland
Ladenpreis: €8,00/100g (€3,20/40g)
Bewertung: 90 Chclt.net-Punkte
Tags: , , , , , , , ,
Bonvodou Salzige Ziegenmilch-Schokolade

Erziehungsauftrag

Bonvodou, das neue Schokoladenlabel von Holger in’t Veld, wurde in Berlin aus der Taufe gehoben, um Kakao an Geschmacksgrenzen zu führen und aufzuzeigen, was aromatisch mit Kakaobohnen machbar ist. Für seine Produkte verwendet in’t Veld derzeit Fairtrade- und Bio-Kakaos aus Peru, Indien, Grenada, Madagaskar und dem Kongo – dazu gern auch Salz, Kokosblütenzucker oder Ziegenmilch. Während Bonvodou seine Schokoladen aus einer Kombination aus Masse und Bohne herstellt, kann dabei vom Budget her nicht aus den Vollen geschöpft werden. Feinste Mahlwerke beispielsweise fehlen, doch Bonvodou versucht, dieses Fehlen geradezu als Stilelement in die Schokoladen einzubauen. Funktioniert das?

Bei der vorliegenden Dunklen Milchschokolade „MM“ (Mit Milch) „Salziege“ (also „Sal“ (lat. ‚Salz‘) „Ziege“ bzw. „Salzige“) handelt es sich um eine mit 65% Kakaoanteil sehr hochprozentige Ziegenmilchschokolade. Bereits in der grafischen und thematischen Voodoo-Gestaltung seines Labels will Bonvodou anecken: Schokolade aus Berlin, nicht Paris. In einem Gorilla-bedruckten, handbeschrifteten Papiertäschchen steckt ein schmaler Riegel, 40g Schokolade in einer weiteren Plastikhülle. Dunkel, handwerklich optisch … noch in den Anfängen. Im harten Bruch eine sehr unregelmäßige, stückige Kante, die ihr unregelmäßiges Mundgefühl mehr als erahnen lässt. Nicht nur vom rohen Konzept her, auch im Duftaroma macht Bonvodou Anleihen bei Claudio Corallo: ein wie alkoholisiert, beeriges Duftaroma.

Im Mund liegt sofort Ziege an, dann dunkle Schokolade, dann Salz. Hart! Ganz harter Kakaobruch, zwischen dem die Schokolade im Zeitraffer verschmilzt. Rasend schnell rattert ein Stück durch den Mund und die Kakaoaromen variieren dabei ständig. Säure, Frucht und Salz. Die Ziege verfliegt, auch die Milch fand sich eigentlich nur als Ziegenaroma, nicht Milcheindruck wieder. Kaffee, nun viel Kaffee. Auch störende, gärige, käsige Töne treten untergeordnet auf. Am Ende bleiben Gespür und Geschmack der verbliebenden harten Kakaokorallen im Mund. Ein vergessener Sack Kakao im Hafen. „Schmelz“? Haha! Der Abgang ist sehr schwach, leicht fehlaromatisch. Neues Stück? Alles anders.

Rachenputzer

Unmöglich, hier irgend etwas anderes als eine ganz subjektive Note zu vergeben! in Bonvodous „Salziege“ steckt die aromatische Arroganz einer 94-Punkte-Schokolade, aber die hilflose Struktur des Geschmacks wäre keine 70 Punkte wert. Oder ist es gerade spannend, dass die Schokolade jedes Mal anders schmeckt? In jedem Fall führt Bonvodou vor, was man aus einer Schokolade holen kann, der man zugunsten des Behalts ihrer aromatischen Vielfalt selbst störende Aromen lässt, von einer an Körperverletzung grenzenden Stückigkeit ganz zu schweigen.

Die Note? 90 Punkte, weil die Geschmacksreise meist viel Spaß macht – und diese geschmackliche Aufregung bei guter Laune einer braven 89er-Tafel vorzuziehen ist.

Zutaten:

Kakaomasse, Kakaobohnen, Rohrohrzucker (ca. 20%), Ziegenmilchpulver (ca. 15%), Salz

Ernährungsinformationen:

glutenfrei? laktosefrei? sojafrei? erdnussfrei? nussfrei? fairtrade bio
Anzeige

Chclt.net folgen