Die Domori Nachverkostung

Stapel Domor-Schokoladen

Orgie

Der 1994 von Gianluca Franzoni gegründete italienische Schokoladenhersteller Domori wird häufig genannt, wenn es darum geht, den besten Hersteller dunkler Schokoladen zu benennen. Unbestritten ist Domori einer der kreativsten: aktuell 16 reine dunkle Sorten umfasst das Sortiment, allesamt rein aus Kakaomasse und Zucker hergestellt, mit drei Ausnahmen exakt 70% Kakaogehalt – tiefe Intensität und dennoch eine extrem breite aromatische Spannbreite.

Während noch längst nicht alle Domori-Schokoladen auf Chclt.net rezensiert wurden, sind alle bereits einzeln in Testrunden mehrfach verkostet und anderen Schokoladen gegenüberstellt worden. Nie kam es dabei aber zu einem Aufeinandertreffen und dem Direktvergleich aller 16. Das haben wir nun nachgeholt, in drei separaten Verkostungsrunden an einem Abend und zwei Tagen mit insgesamt sieben Teilnehmern sammelten wir Eindrücke, verglichen alte Notizen, und dann wieder Domori-Sorten mit anderen Schokoladen … das, was in der Schokoladenwelt einer großen Bordeaux-Verkostung am nächsten kommt.

Wie schmeckt uns das?
  • Kein Schokoladenhändler war in der Lage, das komplette Domori-Sortiment zu liefern.
  • Ausschließlich Domori zu verkosten macht noch mehr Spaß, als man ohnehin schon annehmen könnte.
  • Aromatisch sind die Schokoladen so intensiv, dass mehr als 50g Gesamtmenge pro Person und Verkostungsrunde kaum zu schaffen sind…
  • À propos Schokolade verkosten: viel kohlesäurehaltiges Mineralwasser ist nötig, um Domoris Aromendichte wieder zu neutralisieren.
  • Domoris Criollo-Schokoladen spielen in einer eigenen Liga. Fantastisch, wie Domori vorführt, wie tief aromatisch und gleichzeitig unaufgeregt Schokolade schmecken kann.
  • Die fünf Ursprungssorten aus Kolumbien, Tansania, Peru sowie – unvermeidlich – Ecuador und Madagaskar sind keine Karikaturen ihres Terroirs, sondern eigenwillige, auch sperrige Interpretationen in Domoris eigenem intensiven Stil.
Zwei bereits veröffentlichte Schokoladenrezensionen müssen (hiermit geschehen) nachbewertet werden:
Domori-Verkostung

16 Tafeln Schokolade, 32 Blatt Papier und viele Liter Mineralwasser…

  • Domori Porcelana: 96 statt 93 Punkte. Wie Alex Rast auf Seventypercent anmerkte, hat Domori in den letzten Jahren Veränderungen am Herstellungsprozess vorgenommen, die die einst berühmte Schokolade charakterlich verändert haben. Die nun nachverkostete, aktuellere Porcelana weist die Defizite des Ersttests nicht mehr auf. So extreme Unterschiede sind kaum mehr über Chargen-Differenzen zu erklären, es kann also davon ausgegangen werden, dass Domori die Produktion zugunsten des Aromas rückverändert hat. Aufwertung!
  • Domori Sambirano: 94 statt bislang 96 Punkte. Auch bei dieser 2012 rezensierten Schokolade stimmen die ursprünglichen Notizen nicht mehr mit dem Geschmack der aktuellen Schokolade überein. Außerdem hatte ich sie allein, ohne Zweitmeinung verkostet – sicherlich spielte bei dieser hohen Bewertung auch meine Liebe zu Madagaskar-Kakao eine Rolle. Die Sambirano ist eine großartige Schokolade, reicht aber tatsächlich nicht an die Aromen von Domoris Criollo-Sorten heran.
Domori und Guasare – wir haben zwei Gewinner
  • Domori ist weiterhin der beste Schokoladenhersteller der Welt – alle dunklen Schokoladen erhielten zwischen 93 und 97 Punkte.
  • Mit ganz geringem Vorsprung vor Porcelana und Chuao ist Domoris Guasare die beste Schokolade vom besten Hersteller.

Wer das Beschaffungsproblem, leider insbesondere der raren Guasare, löst, kann sich auf einige wundervolle Tage mit den besten Schokoladen der Welt freuen. Viel Erfolg!


Die 16 im Test probierten dunklen Domori-Sorten:

Anzeige

Chclt.net folgen