Test: Erich Hamann Bitter

Getestet von

Erich Hamann Bitter
Sorte: Dunkle Schokolade
Kakao: 70%
Marke: Erich Hamann, Deutschland
Ladenpreis: €2,80/100g
Bewertung: 76 Chclt.net-Punkte
Tags: , ,
Hamann 70% Bitterschokolade

In Berliner Süßwarengeschäften sind die Produkte aus der Schokoladenfertigung von Erich Hamann sehr beliebt. Schlicht verpackt wie vermutlich schon viele Jahrzehnte, verheißen sie heute Genuss wie bei Oma – und das aus lokaler Herstellung. Von Marzipan und Pralinen bis Milchschokoladen wird alles angeboten, was das Schleckerherz begehrt, „Bittere Schokoladen“ aber sind das Markenzeichen der Berliner, und da gebührt der 70%igen, klassisch dunklen Schokolade – wie vorliegend getestet – die Aufmerksamkeit.

Berlin-Schokokolade?

Nackt, ohne Papier- und Aluumschlag präsentiert sich die Hamann als dunkle, robust bis leicht uneben ausgeführte Schokolade mit auffallend bzw. etwas fettig glänzender Rückseite. Sie bricht mittelhart, dabei schief und bucklig, mit porös-löchriger Bruchkante. Sie duftet nach Einfachkakao, kakaopulvrig.

Im Mund eröffnet diese 70%ige Schokolade trocken und wird zunehmend bitter und pulvrig. Ein ganz trockener Schmelz prägt einen freudlosen Charakter. Hinzu gesellt sich noch ein störiger Oberton … abgestandenes Kaffeepulver kommt in den Sinn. Bitterer Abschluss. Und weg.

Trocken und pulvrig

Ungewöhnlich – diese 70%ige Hamann-Schokolade schnitt noch einmal schlechter ab als die 77%ige Sorte des gleichen Herstellers, obwohl sich meist die höherprozentigen Sorten mit minderer Kakaoqualität schwerer tun. Trocken und pulvrig sind beide, aber nur die 70%ige wies zusätzlich Fehlaromen auf. Auch in Berlin nicht kaufen.

Zutaten:

Kakaomasse, Zucker, Kakaopulver (stark entölt), Sojalecithin

Ernährungsinformationen:

glutenfrei? laktosefrei? sojafrei erdnussfrei? nussfrei? fairtrade? bio?
Anzeige

Chclt.net folgen